Ballbusting Dominanz

Geile Girls treten ihren Sklaven in die Eier!

Ballbusting ist beliebt bei Miss Mayhem für die Sklavenerziehung, denn so kann man sofort den Effekt sehen. Die Folter beschränkt sich nicht nur auf die Bälle, auch der Schwanz wird heftig gefoltert. Die Tritte werden mit verschiedenen Stiefel, Sneaker oder anderen ausgeführt. Sehr hart und kräftig wird zugetreten, dazu gibt es Beleidigungen, die den Sklaven erniedrigen und demütigen. Dazu bekommt der Loser Ohrfeigen oder wird bespuckt. Sklaven winden sich vor Schmerzen und fangen an zu jammern, zu klagen oder um Gnade zu betteln.


Im Wald an einen Baum gefesselt bekommt der Loser sein Ballbusting. Öffentlich gedemütigt muss er die Tritte von Lady Faith ertragen. Die Lady hat derbe Stiefel an und tritt sehr kräftig zu und die Plateausohlen werden deutliche Spuren hinterlassen. In der Öffentlichkeit erzogen zu werden ist für die meisten Sklaven sehr erniedrigend, aber genau da liegt ja der Reiz. Lady Faith macht es immer großen Spaß und nutzt die Gelegenheit aus. Das ist die perfekte Erziehung für mickrige und armselige Loser.


Das Gehänge des Losers bietet sich an für sadistische Spielchen, die sich die Ladys haben einfallen lassen. Sie nehmen den Schwanz an die Leine und nun kann der doppelte Spaß beginnen. Ballbusting ist nur der Anfang, dann hängen die Ladys eine Flasche an den Schwanz, anschließend schlagen sie die Flasche in seine Bälle. Mit ihren Füßen treten sie gemeinsam den am Boden liegenden Loser seine Eier und seine Fresse. Gemeinsam macht es eben viel mehr Spaß, einen mickrigen Loser zu quälen.


Geile Heels treten den am Boden liegenden Sklaven, das macht ihn sehr scharf und deshalb darf er die Sohlen lecken und den Absatz blasen. Goddess Kiffa bestraft den Loser nicht nur mit Ballbusting, er wird auch gedemütigt und erniedrigt. Sie bespuckt ihn und verpasst ihm Schläge. Seine Nippel werden ebenfalls brutal bearbeitet. Der Loser windet sich, stöhnt vor Schmerzen und bettelt um Gnade. Die Domination zeigt dem Verlierer, wo sein Platz ist, dafür muss er seine Goddess anbeten und sie verehren.


Mit Stachel-Heels tritt Mistress Coco ihrem Sklaven in sein Gehänge, damit hat der Spaß noch kein Ende. Die Mistress wechselt die Schuhe und dann macht sie mit dem Ballbusting weiter. Sie probiert aus, welche Heels die meisten Schmerzen verursachen. Der Sklave muss sich gut festhalten, dass er nicht unter den Tritten zusammenbricht. Aber er hat es ja so gewollt, er wollte wissen, was CBT bedeutet und hat die Mistress darum angebettelt. Nun muss er halt die Schmerzen und Wunden aushalten.


Nur einen kleinen Tanga tragen die Ladys beim Ballbusting, denn das macht den Sklaven geil und scharf, dann sind sein Schwanz und seine Bälle besonders schön prall und die Schmerzen sind extrem. Ein besseres Training können sich Lady Scarlet und ihre Freundin nicht vorstellen. Das doppelte Ballbusting macht den Ladys sehr viel Spaß, deshalb kommen die Tritte heftig von vorne und von hinten. Sogar die Knie rammen sie dem Loser zwischen die Beine. Man sieht, wie geil das den Loser macht.


Mit verbundenen Augen, nackt und auf allen vieren wird der Sklave für sein Ballbusting vorbereitet. Madame Marissa erzieht ihre Loser gerne mit einem extremen und harten Ballbusting. Diese Schmerzen können sich noch steigern, doch für neue Sklaven ist das schon mal ein Vorgeschmack. Wenn er sich vor Schmerzen auf dem Boden wälzt, bekommt er die Peitsche zu spüren. Wenn Madame Marissa sein mickriges Gehänge bearbeiten will, hat er die Schmerzen auszuhalten, er hat doch darum gebettelt, ihr dienen zu dürfen.


Cash and Go wäre zu einfach, so lässt Goddess Nora Marinelli ihre Zahlsau nicht davon kommen. Einfach einen neutralen Umschlag zu übergeben oder einfache Demütigungen und Erniedrigungen sind nicht genug, deshalb verteilt die Goddess auch Tritte in seine verkümmerten Bälle und seinem Minipimmel. In der Öffentlichkeit muss man damit rechnen, dass die Szene von jedem beobachtet werden kann. Jeder Sklave hat vor der Goddess auf die Knie zu gehen. Mit einem kräftigen Tritt weiß er dann, wo sein Platz ist.


Unter starken Schmerzen windet sich der Sklave am Boden, denn seine Herrin bereitet ihm ein extremes Ballbusting. Mistress Red Devil benutzt verschiedene Varianten, um die Qualen unerträglich zu machen. Ob mit der Plateausohle ihrer Overknees, mit High Heels oder Barfuß, sie tritt und quetscht seine Eier und seinen Penis so stark, dass der Sklave um Gnade winselt. Die spitzen Absätze bohren sich tief in sein Fleisch und verursachen offensichtliche Wunden. Zusätzlich muss er die Füße der Herrin küssen oder lecken.


Neue Schuhe müssen natürlich gleich an dem Sklaven ausprobiert werden, dafür liegt er zu Füßen der Lady Fenja. Sie bearbeitet die Hände und die Bälle so hart, dass man sein Fett schwabbeln sehen kann. Sein Jammern und heulen zeigen der Lady, dass sie ihn richtig erniedrigt. Keine Gnade für den Loser, seine Schreie sind Musik in den Ohren der Lady. Zuschauen ist erlaubt und gewollt, denn die Lady ist sehr streng und sadistisch, das bekommt der Wichser gerade zu spüren.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive