Ballbusting Dominanz

Geile Girls treten ihren Sklaven in die Eier!

Alle Artikel, die mit "Schmerzen" markiert sind

Im geilen Lederminiröckchen lässt die Mistress den Stiefelanbeter ihre derben Boots lecken, und da er schon so unterwürfig ist, bekommt er gleich ein Ballbusting hinzu. Mit den Boots kann Mistress Gaia sehr kräftig zutreten, das verursacht große Schmerzen, aber es macht auch viel Spaß. Im Folterkeller zu bestrafen ist eine Spezialität der Mistress, hier hat sie genug Hilfsmittel, um die Sklaven gefügig zu machen und zu quälen. Wenn der Loser hinterher impotent ist, dann ist das kein großer Verlust.


Mit wunderschönen Beinen, geilen Nylonstrümpfen und den heißen High Heels tritt die Mistress dem armseligen Loser in seine Eier. Mit dem Ballbusting wird der kleine Sklave bestraft. Während die Mistress dem Loser in die Eier kickt, muss er seinen Pimmel wichsen, doch es fällt ihm sehr schwer, denn er hat inzwischen sehr große Schmerzen. Mit seinem Pimmel kann er ohnehin nichts mehr anfangen. Von einer so großen Mistress dominiert zu werden, ist das beste, was dem Loser überhaupt passieren kann.


Ballbusting mit vier heißen Göttinnen ist eine Steigerung, die der Sklave so schnell nicht wieder vergessen wird. Mistress Gaia hat sich Freundinnen eingeladen, die alle dem Sklaven in seine Eier und seinen Loserschwanz treten dürfen. Da wird gespuckt, getrampelt, getreten und vieles mehr. Die Qualen und Schmerzen bei diesem Ballbusting müssen unerträglich sein. Aber das hält die Göttinnen nicht davon ab, weiter zu machen. Ein großer Spaß für alle und der Loser ist ein perfektes Spielzeug für die heißen, sexy Göttinnen.


Ballbusting ist beliebt bei Miss Mayhem für die Sklavenerziehung, denn so kann man sofort den Effekt sehen. Die Folter beschränkt sich nicht nur auf die Bälle, auch der Schwanz wird heftig gefoltert. Die Tritte werden mit verschiedenen Stiefel, Sneaker oder anderen ausgeführt. Sehr hart und kräftig wird zugetreten, dazu gibt es Beleidigungen, die den Sklaven erniedrigen und demütigen. Dazu bekommt der Loser Ohrfeigen oder wird bespuckt. Sklaven winden sich vor Schmerzen und fangen an zu jammern, zu klagen oder um Gnade zu betteln.


Mit Stachel-Heels tritt Mistress Coco ihrem Sklaven in sein Gehänge, damit hat der Spaß noch kein Ende. Die Mistress wechselt die Schuhe und dann macht sie mit dem Ballbusting weiter. Sie probiert aus, welche Heels die meisten Schmerzen verursachen. Der Sklave muss sich gut festhalten, dass er nicht unter den Tritten zusammenbricht. Aber er hat es ja so gewollt, er wollte wissen, was CBT bedeutet und hat die Mistress darum angebettelt. Nun muss er halt die Schmerzen und Wunden aushalten.


Nur einen kleinen Tanga tragen die Ladys beim Ballbusting, denn das macht den Sklaven geil und scharf, dann sind sein Schwanz und seine Bälle besonders schön prall und die Schmerzen sind extrem. Ein besseres Training können sich Lady Scarlet und ihre Freundin nicht vorstellen. Das doppelte Ballbusting macht den Ladys sehr viel Spaß, deshalb kommen die Tritte heftig von vorne und von hinten. Sogar die Knie rammen sie dem Loser zwischen die Beine. Man sieht, wie geil das den Loser macht.


Mit verbundenen Augen, nackt und auf allen vieren wird der Sklave für sein Ballbusting vorbereitet. Madame Marissa erzieht ihre Loser gerne mit einem extremen und harten Ballbusting. Diese Schmerzen können sich noch steigern, doch für neue Sklaven ist das schon mal ein Vorgeschmack. Wenn er sich vor Schmerzen auf dem Boden wälzt, bekommt er die Peitsche zu spüren. Wenn Madame Marissa sein mickriges Gehänge bearbeiten will, hat er die Schmerzen auszuhalten, er hat doch darum gebettelt, ihr dienen zu dürfen.


Unter starken Schmerzen windet sich der Sklave am Boden, denn seine Herrin bereitet ihm ein extremes Ballbusting. Mistress Red Devil benutzt verschiedene Varianten, um die Qualen unerträglich zu machen. Ob mit der Plateausohle ihrer Overknees, mit High Heels oder Barfuß, sie tritt und quetscht seine Eier und seinen Penis so stark, dass der Sklave um Gnade winselt. Die spitzen Absätze bohren sich tief in sein Fleisch und verursachen offensichtliche Wunden. Zusätzlich muss er die Füße der Herrin küssen oder lecken.


Erziehungsmaßnahmen für solche Loser müssen sehr streng und sadistisch sein, damit sie gehorsam und willenlos sind. Die Züchtigung des Sklaven besteht darin, dass sie ihm zuerst einfach in seine Genitalien tritt. Doch das reicht noch lange nicht, sie findet es besser, wenn der Sklave ohne Hose vor ihr steht. Da lassen sich die Bälle und der Loserschwanz sehr viel besser mit ihren Stiefeln treten. Die dicke Plateausohle sorgt für sehr große Schmerzen und für Verletzungen, die man noch lange sehen wird.


Die Angst steht dem Sklaven ins Gesicht geschrieben, aber das beeindruckt Lady Mira nicht, sie gibt ihm Ohrfeigen und Ballbusting. Zuerst in ihren heißen Overknees, später auch Barfuß. Der Sklave versucht ihrem Knie auszuweichen, doch er hat keine Chance. Er kann ihren Schlägen und Tritten nicht entkommen. Obwohl er Angst und große Schmerzen hat, lässt er sich von seiner Lady, die er anbetet, alles gefallen. Der Loser weiß genau, dass er diese Strafe verdient hat und Lady Mira nutzt das aus.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive